Rommé Spezial

Kartenspiele (inkl. TCG), Brettspiele und Ähnliches
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 515

Rommé Spezial

Beitragvon UnimatrixOne » 29. Nov 2013 00:41

Rommé

Allgemeines/Grundlagen
Rommé ist ein reines Glücksspiel, ein beliebtes Kartenspiel für 2 bis 6 Spieler.
Verwendet werden zwei 52er Kartenspiele mit je 3 Jokern --> 104 Karten + 6 Joker.
Kartenwerte: As 11 (oder 1, wenn vor der 2), K/D/B (Bilder) = jeweils 10, Joker = wie eingesetzt, Rest wie aufgedruckter Wert

Die Regeln sind von Ort zu Ort, von Familie zu Familie verschieden. Hier zwei links mit Regelwerk:
http://de.wikipedia.org/wiki/Romm%C3%A9
http://www.dskv.de/pages/pdf_tabellen/R ... 2.9.06.pdf


Die "Standart"-Regeln, so wie ich sie am interessantesten finde, in aller Kürze:
1. Vorbereitung
Mischen, Abheben, Austeilen (13 Karten), Stapel (Stoß/Talon) verdeckt hinlegen, eine Karte aufdecken (Ablagestapel)


2. Karten nehmen
Jeder Spieler nimmt eine Karte vom Stapel (Haufen) und legt eine Karte auf den Ablagestapel ab (im Uhrzeigersinn).


3. Karte aufnehmen vom Ablagestapel - VORSICHT, OFTMALS ABWEICHENDE REGELN!
Die oberste Karte vom Ablagestapel darf man nehmen, wenn man in diesem Zug seine erste Meldung macht (siehe Punkt 4) oder bereits Karten ausgelegt hat.


4. Melden (Karten auslegen) - VORSICHT, OFTMALS ABWEICHENDE REGELN!
Voraussetzung: 40 Punkte am Stück (z.B. As+K+D+B=41; 4 x Dame=40; 6 bis 10=40);
wer alle Karten auf einmal wegbekommt = "Hand" (ohne anlegen beim Gegner) braucht KEINE 40 Punkte.

Ausgelegt werden Straßen aus mind. drei Karten EINER Farbe (z.B. 2+3+4 in Herz) oder 3 oder 4 gleiche Werte UNTERSCHIEDLICHER Farbe
(z.B. Herz Bube, Karo B., Kreuz B.)

Joker ersetzen fehlende Karten, dürfen aber nicht direkt hintereinander gelegt werden, zudem müssen immer die "echten" Karten überwiegen
(z.B. Pik 9 + Joker (für Pik 8) + Pik 7 + Joker (für Pik 6) + Pik 5).


5. Anlegen
Man darf, nachdem man ausgelegt hat, an Meldungen anderer Spieler Karten aus der eignen Hand anlegen. Auch an den eignen abgelegten Karten darf
weiter angelegt werden. Alle ausgelegte Joker dürfen mit der fehlenden Karte ersetzt werden, müssen allerdings sofort für eine weitere Meldung benutzt werden.


6. Beenden
Wer seine letzte Handkarte auf den Ablagestapel wirft und alle anderen Karten ausgelegt hat beendet das Spiel.
Das Spiel ist auch zuende, wenn der Aufnahmestapel aufgebraucht ist.
Alle Spieler zählen ihre verbliebenen Handkarten, Joker zählen 20 Punkte. Hat ein Spieler "Hand" gemeldet, verdoppeln sich die Punkte.
Die Punkte zählen als Minuspunkte, wer die wenigsten Punkte hat, nachdem ein Spieler 500 Punkte erreicht hat, hat gewonnen.



Bekannte Regelvarianten, ideal um sich darüber zu streiten:
1. Anzahl Joker: 3 - 6
2. Auslegen: 40, 41, 42, 45, 50, 51 Punkte; am Stück oder in mehreren Reihen, mit oder ohne Joker; bei "Hand" braucht man die geforderten Punkte auch/nicht
3. Karte vom Ablagestapel nehmen: Nur wenn bereits ausgelegt, wenn mit dieser Karte ausgeleget wird, klopfen (der größte Müll), nie
4. Zählweise der Restkarten/Strafpunkte: Joker 20/50 Punkte; wenn nicht ausgelegt auch zählen oder pauschal 100 Punkte + Joker
| ----- ----- ----- ----- |
| ---- Schach ---- --- |
| ---- TCG-Arena ----|
| ---- eTCG ----- -----|
| ---- ------ ------ ---- |
Benutzeravatar
UnimatrixOne
Forum Admin
 
Beiträge: 352
Registriert: 11.2013
Wohnort: Dortmund
Highscores: 27
Geschlecht: männlich

Räuber-Rommé

Beitragvon UnimatrixOne » 9. Apr 2014 00:37

Räuber-Rommé (auch: Gerspach-Variante)
Spezielle Variante beim Auslegen, die Karten dürfen "wild" neu zugeordnet werden, müssen aber alle wieder ausgelegt werden. Keine schonmal ausgelegte Karte darf zurück auf die Hand oder auf den Ablagestapel gelegt werden. (Es müssen also sinnvolle (mind 3 Karten, immer mehr Karten als Joker, keine 2 Joker hintereinander) Reihen übrigbleiben oder alle Karten "verbraucht" werden.)

Bsp.: Es liegen drei Straßen 7+8+9 in 3 verschiedenen Farben. --> Um eine weitere 9 (in der vierten Farbe) loszuwerden, kann man drei 7er, drei 8er und vier 9er zusammenlegen.
| ----- ----- ----- ----- |
| ---- Schach ---- --- |
| ---- TCG-Arena ----|
| ---- eTCG ----- -----|
| ---- ------ ------ ---- |
Benutzeravatar
UnimatrixOne
Forum Admin
 
Beiträge: 352
Registriert: 11.2013
Wohnort: Dortmund
Highscores: 27
Geschlecht: männlich

Stratego-Rommé

Beitragvon UnimatrixOne » 29. Dez 2014 19:29

Stratego-Rommé
Eine Spielvariante die ich vor Jahren habe. Vermischung von RäuberRommé mit Canasta.

Für 2 Spieler
1. Vorbereitung
Mischen, Austeilen, Stoß verdeckt, 3 Karten aufdecken !!! (3 Ablagestapel)
Anzahl Karten die ausgeteilt werden: je weniger umso schwerer; mindestens 3, maximal 9

2. Spielablauf
Man muss einen der Ablagestapel komplett aufnehmen und eine Karte ablegen. Will man keinen der Ablagestapel, so muss man "schieben".
(VARIANTE: Anstatt einen Stapel zu nehmen, nimmt man eine Karte vom verdeckten Stapel, legt aber keine ab; dies gilt nicht als schieben.)
Habe alle Spieler geschoben, werden auf jeden Ablagestapel je eine Karte vom Stoß gelegt. Der erste Spieler, der geschoben hatte und zu dem ununterbrochen geschoben wurde, ist dann dran.

3. Auslegen
Mit 41 Punkten am Stück (Alternativen möglich, siehe oben), die auch bei "Hand" gebracht werden müssen, kann man auslegen. Ansonsten gelten die Auslege-Regeln für Räuber-Rommé (siehe oben).

4. Beenden
Zum beenden (alle Handkarten weg) muss auch eine Karte auf einen Ablagestapel gelegt werden.
Der/die Gegner zählen ihre verbliebenen Handkarten, Joker zählen 50 Punkte, hat ein Gegner "Hand" gemacht, zählen alle HK doppelt. Alternativ zählt man einfach nur die Anzahl der Siege.

Mehrere Spieler
Es hat sich als spielbar erwiesen, wenn immer EIN Ablagestapel mehr als Mitspieler aufgelegt wird. Also bei 4 Spielern sind das 5 Stapel. Bei mehr als 4 Spielern mutiert das Spiel aber mehr zum Glücksspiel.


Der Reiz meiner "Stratego-Variante" liegt in der Strategie, mit nur sehr wenigen Handkarten am Anfang, aus den gegebenen Ablagestapeln, sinnvolle Kombinationen zu bilden, ohne dabei zuviel "Müll" aufzunehmen (oder aus diesem "Müll" noch etwas zu basteln) und zudem dem Gegner wichtige Karten zu mopsen. Im späteren Spielverlauf beweist sich der bessere Kombinierer beim Räuber-Rommé.
| ----- ----- ----- ----- |
| ---- Schach ---- --- |
| ---- TCG-Arena ----|
| ---- eTCG ----- -----|
| ---- ------ ------ ---- |
Benutzeravatar
UnimatrixOne
Forum Admin
 
Beiträge: 352
Registriert: 11.2013
Wohnort: Dortmund
Highscores: 27
Geschlecht: männlich


Zurück zu "Karten- und Brettspiele"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron