Canasta Varianten

Kartenspiele (inkl. TCG), Brettspiele und Ähnliches
AbonnentenAbonnenten: 0
LesezeichenLesezeichen: 0
Zugriffe: 123

Canasta Varianten

Beitragvon UnimatrixOne » 9. Apr 2014 00:40

Canasta
Herkunft: Südamerika, Anfang der 1940er Jahre, Canasta = spanisch „Korb“
Kartenspiel für 2 bis 6 Spieler, zwei „Rommé-Kartenspiele“ französisches Blatt (52er Blatt mit 6 Jokern => 110 Karten). Es gibt viele Spielvarianten und abweichende Regeln.

Bei 2 und 3 Spielern spielt jeder für sich allein, ab 4 Spielern werden 2 Parteien gebildet wobei der 5. und 6. Spieler reihum aussetzen muss. Die 2 Spieler einer Partei sitzen sich gegenüber.

Das Ziel
Ziel des Spiels ist es, durch Meldungen gleichrangiger Karten, insbesondere so genannte Canasta, möglichst viele Punkte zu erreichen. Eine Partie Canasta setzt sich aus mehreren einzelnen Spielen zusammen und endet, sobald eine Partei 5.000 (Varianten möglich) oder mehr Punkte erreicht.

Die Vorbereitungen
Mischen, Abheben, Austeilen 13 Karten (Variante: 11 Karten)
Die verbleibenden Karten bilden den Stoß oder Talon und werden verdeckt als Stapel in die Mitte des Tisches gelegt. Die oberste Karte des Talons wird aufgedeckt und daneben gelegt. Ist diese Karte ein Joker, ein Zwei, ein roter oder schwarzer Dreier, so wird eine weitere Karte solange darüber gelegt, bis ein Wert von Vier bis Ass aufliegt.

Die roten Dreier
Erhält ein Spieler beim Teilen oder später beim Kauf vom Stoß einen roten Dreier, so legt er diesen offen vor sich und nimmt dafür vom Stoß eine Ersatzkarte. Auch für einen roten Dreier, der mit dem Paket gekauft wird, wird eine Ersatzkarte gezogen.
Rote Dreien zählen nicht zur Erstwertung dazu.
Bei der Abrechnung eines Spiels zählt jeder rote Dreier 100 Punkte, wenn die Partei Karten gemeldet hat, bzw. 100 Minuspunkte, falls die Partei keine Erstmeldung machen konnte. Hat eine Partei alle vier roten Dreier, so werden diese mit 800 Punkten insgesamt (plus oder minus, je nachdem) bewertet. Behält jemand einen roten Dreier allerdings auf der Hand, so werden ihm nach Ende des Spiels 500 Punkte abgezogen, vorausgesetzt der Spieler war mindestens einmal am Zuge.

Die Karten und ihre Bewertung
Canasta wird mit 110 französischen Spielkarten (zwei mal 52 Blatt plus 6 (Variante: 4) Joker gespielt.
Joker und Zweier nennt man wilde Karten, sie ersetzen andere Karten. Die roten Dreier sind Prämienkarten, schwarze Dreier so genannte Sperrkarten, Karten mit den Werten Vier bis Ass nennt man natürliche Karten.
Kartenwerte:
Echte Joker --------------------------------- 50 Punkte
Asse, Zweier ------------------------------- 20 Punkte
Könige, Damen, Buben, 10, 9, 8 -------- 10 Punkte
7, 6, 5, 4, schwarze 3er --------------------- 5 Punkte

Das Spiel
Wenn ein Spieler am Zug ist, nimmt er die oberste Karte vom Stoß auf (oder die oberste Karte des Ablegestapels - siehe Der Kauf des Pakets). Dann darf er Karten melden und sein Zug beenden, indem er eine Karte ablegt. (Variante für 2 und 3 Spieler: 2 Karten ziehen, eine ablegen)

Das Melden
Bei Canasta sind nur Meldungen von gleichrangigen Karten erlaubt. Eine Meldung muss aus zumindest drei Karten bestehen (z.B. Herz 9 + 2x Karo 9); sie muss zumindest zwei natürliche Karten und darf nur höchstens drei wilde Karten enthalten. Die Anzahl der natürlichen Karten muss immer überwiegen.
Eine Meldung von sieben gleichrangigen Karten nennt man ein Canasta. Enthält ein Canasta wilde Karten, so ist es ein gemischtes Canasta; besteht das Canasta aus sieben natürlichen Karten, so handelt es sich um ein reines Canasta.
Ein Spieler kann an eigenen Meldungen und an denen seines Partners weitere Karten anlegen, man darf aber nicht an Meldungen der gegnerischen Partei anlegen. Eine gemeldete Karte darf nicht mehr in die Hand zurückgenommen werden; auch ist es nicht gestattet, Karten von einer Meldung zu einer anderen zu verschieben.

Die Erstmeldung
Beim ersten Herauslegen müssen die gemeldeten Karten insgesamt einen bestimmten Mindestwert erreichen. Der Partner beim Spiel zu 4. braucht das Limit nicht zu erfüllen, es reicht lediglich eine Meldung 3er Karten. Prämienpunkte für rote Dreier oder Canasta zählen nicht zum Limit für das erste Herauslegen. Das Limit richtet sich nach dem Stand der Partie:
unter 0 Punkte -------------- 15 Punkte
0 bis 1495 Punkte ---------- 50 Punkte
1500 bis 2995 Punkte ------ 80 Punkte
3000 bis 4995 Punkte ----- 120 Punkte
(Auch hier gibt es viele mögliche Varianten.)

Der Kauf des Pakets
Hat ein Spieler zwei Karten vom selben Wert wie die oberste Karte des Ablegestapels in der Hand, so darf er diese gemeinsam mit der obersten Karte des Pakets melden und dann die übrigen Karten des Ablegestapels in sein Blatt aufnehmen.
Hat seine Partei noch keine Erstmeldung gemacht, so muss der Spieler – bevor er die übrigen Karten des Pakets aufnimmt - eventuell noch weitere Karten melden, um das Limit für das erste Herauslegen zu erreichen.
Hat seine Partei bereits ihre Erstmeldung gemacht und ist das Paket nicht eingefroren (siehe Das Sperren des Pakets), so darf ein Spieler das Paket auch dann kaufen, wenn er die oberste Karte gemeinsam mit einer gleichrangigen Karte aus seinem Blatt und einer wilden Karte meldet, oder die oberste Karte an eine bereits bestehende Meldung anlegen kann.
(Variante: An fertige Canasta darf nicht mehr angelegt werden.)

Das Sperren und Einfrieren des Pakets
Legt ein Spieler einen schwarzen Dreier oder eine wilde Karte ab, so darf der nachfolgende Spieler das Paket nicht kaufen, es ist gesperrt.
Enthält der Ablegestapel eine wilde Karte oder einen roten Dreier, so ist das Paket eingefroren. Um anzuzeigen, dass das Paket eingefroren ist, wird die abgelegte wilde Karte bzw. ein roter Dreier quer auf das Paket gelegt.
Ist das Paket eingefroren, so darf ein Spieler den Ablegestapel nur dann kaufen, wenn er zwei natürliche Karten vom Rang der obersten Karte des Pakets in der Hand hält und diese gemeinsam mit der obersten Karte des Pakets meldet.

Das Ausmachen
Hat seine Partei bereits mindestens ein Canasta gebildet, so darf ein Spieler ausmachen, indem er alle noch in der Hand befindlichen Karten meldet. Ein Spieler, der ausmacht, darf eine Karte ablegen, muss es aber nicht. Die letzte abgelegte Karte darf auch eine wilde Karte oder schwarze 3 sein.
Möchte ein Spieler ausmachen, so darf er seinen Partner fragen: "Darf ich ausmachen?" Die Antwort des Partners ist dann verbindlich.
3 oder 4 schwarze Dreier dürfen nur im Zuge des Ausmachens gemeldet werden; man darf sie jedoch nicht mit wilden Karten kombinieren.
Für das Ausmachen schreibt die betreffende Partei eine Prämie von 100 Punkten.

Das verdeckte Ausmachen (Hand-Canasta)
Gelingt es einem Spieler, in seiner Hand ein Canasta zu bilden und sein Blatt vollständig in einem Zug in eigenen Meldungen, d.h. ohne frühere Meldung, auszulegen, so wird dies mit 1000 Punkten (Variante: 200 P.) prämiert anstelle von 100 Punkten für das Ausmachen. Beim verdeckten Ausmachen entfällt die Regelung betreffend das Limit für die Erstmeldung.
Wenn ein Spieler das Paket kauft und im selben Zug ausmacht ohne vorher gemeldet zu haben bzw. an Meldungen seines Partners angelegt zu haben, so gilt dies ebenfalls als verdecktes Ausmachen. Handelt es sich dabei um die Erstmeldung, so bleibt die Regelung betreffend des Limits für die Erstmeldung jedoch bestehen.

Die letzte Karte des Talons
Kauft ein Spieler die letzte Karte des Talons und legt eine Karte ab ohne auszumachen, so kann er das Paket kaufen, vorausgesetzt er ist dazu berechtigt. Das Spiel endet, sobald ein Spieler den Abwurfstapel nicht aufnehmen kann oder nicht aufnehmen will. Wird ein Spiel wegen Mangels an Karten beendet, entfällt die Prämie für das Ausmachen.
Kauft ein Spieler die letzte Karte des Talons und ist diese ein roter Dreier, so endet das Spiel sofort, da er ja keine Ersatzkarte ziehen kann: Der Spieler darf weder melden noch abwerfen.

Die Abrechnung eines Spieles
Als Pluspunkte zählen die
- Prämien für rote Dreier, falls die Partei eine Erstmeldung gemacht hat: 100 Punkte für jeden roten Dreier, 400 weitere Punkte für alle vier roten Dreier,
- Prämien für Canasta: 300 Punkte für jedes gemischte, 500 Punkte für jedes reine Canasta,
- Prämien für Canasta aus wilden Karten (Joker und 2en): 1000 Punkte,
- Prämien für Ausmachen: 100 Punkte bzw. verdeckt Ausmachen 1000 Punkte,
- die Punktewerte aller gemeldeten Karten (einschließlich der in den Canasta enthaltenen Karten). (siehe Die Karten und ihre Bewertung)
Als Minuspunkte zählen die
- Punkte für rote Dreier, falls die Partei keine Erstmeldung machen konnte,
- sowie alle bei Spielende noch in der Hand gehaltenen Karten.

Das Ende einer Partie
Die Plus- bzw. Minuspunkte werden nach jedem Spiel aufsummiert; die Partie endet mit dem Ende desjenigen Spieles, in dem eine oder eventuell auch beide Parteien 5.000 oder mehr Punkte erreichen. Die Partei mit den meisten Punkten hat gewonnen, bei Punktegleichstand zählen die meisten Siege.



Weitere Varianten:
Legt ein Spieler eine Karte ab, die der nachfolgende Gegner an ein bereits vollständiges Canasta anlegen könnte(!), so darf dieser das Paket nicht kaufen. Das Ablegen einer derartigen Karte ist also gleichwertig dem Ablegen eines schwarzen Dreiers.

Die häufigsten Abweichungen betreffen:
(Diese Fragen sollte man unbedingt vor Beginn einer Partie klären.)
die Anzahl der echten Joker: häufig sechs anstelle der originalen vier,
die Anzahl der Karten, die ausgeteilt werden: dreizehn statt elf,
die Limits für die Erstmeldung,
Meldungen von ausschließlich wilden Karten, so genannte Joker-Canasta,
die Bedingungen für das Aufnehmen des Abwurfstapels,
die Möglichkeit an fertige Canasta Karten anzulegen,
die Prämien für gemischte Canasta: manchmal abhängig von der Anzahl der enthaltenen wilden Karten,
die Bedingungen für das Ausmachen,
die Bewertung der roten Dreier (Minuspunkte),
die für das Ende der Partie benötigte Punktezahl,


Wiener Canasta
Österreicher spielen mit einigen abweichenden Regeln, u.A. diese:
Das verdeckte Ausmachen mit einem vollständigen Canasta in der Hand, so wie oben beschrieben, wird Hand-Canasta genannt und mit einem Bonus von 1.000 Punkten (statt der 200) prämiert. Macht ein Spieler in derselben Art aus, jedoch ohne ein eigenes Canasta aus der Hand zu melden, so wird dies als verdeckt oder glatt Ausmachen bezeichnet und mit 200 Punkten bewertet. Ein Spieler, der das Paket kauft und im selben Zug ausmacht, erhält keine erhöhte Prämie.


Links:
http://www.raschesspiele.de/prod/allg/c ... egeln.html
http://www.abiturienten-1980-iks.de/canasta/canasta.pdf
| ----- ----- ----- ----- |
| ---- Schach ---- --- |
| ---- TCG-Arena ----|
| ---- eTCG ----- -----|
| ---- ------ ------ ---- |
Benutzeravatar
UnimatrixOne
Forum Admin
 
Beiträge: 352
Registriert: 11.2013
Wohnort: Dortmund
Highscores: 27
Geschlecht: männlich

Zurück zu "Karten- und Brettspiele"


 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron